curriculum

Regula Juzi wurde 1973 in Winterthur geboren.
Nach der Matura studierte sie 2 Jahre Architektur, wechselte dann an die Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich und liess sich dort zur Gymnasiallehrerin für Kunst und Gestaltung ausbilden. Seit 2000 unterrichtet sie an der Kantonsschule Rychenberg in Winterthur bildnerische Gestaltung und arbeitet an eigenen Projekten. 2001 gründetet sie mit Kim Schlichenmaier das Atelier «Gnosen; kunst-für-dich», ein modernes Porträtstudio. 2003 folgte ein Werkaufenthalt in Venedig, 2004 kam Sohn Oskar zur Welt.

Sie schreibt über Ihre Arbeiten:
«Mich interesseren Augen, Haarfarben, Narben, Namen, Dialekte und Geschichten ebenso wie Klebeband, WC-Rollen und Kartonschachteln. Stets lasse ich mich vom Gesehenen leiten, fantasiere, studiere und schreibe. Ich baue und inszeniere mit Hilfe des Zufalls, nie dauerhaft, dafür aufrichtig. Wichtige Momente halte ich mit der Kamera fest».

Ausstellungen:

2010: Galerie Weiertal, Winterthur, «adieu tristesse», (Gruppenausstellung)

2010: Beitrag zu «top secret» in «schweiz aktuell» (videoportal.sf.tv)

2009: mit «top secret» und «who else» zu Gast im «late night talk» bei Kurt Aeschbacher
0000: auf sv.tv (videoportal.sf.tv)

2008: «who else» und «top secret», Kunstaktionen, le salon, Eva und Stefan Rotzler, Gockhausen

2008: Radwerk Winterthur, Installation «time has come»

2008: Galerie Kunsttreppe Winterthur, à la recherche du bonheur (Gruppenausstellung)

2005: Galerie Kunsttreppe Winterthur, sechs Gestalten (Gruppenausstellung)

2003: 2. Gnosen-Ausstellung , Zürich im Rex

2002: 1. Gnosen-Ausstellung, Meilen

Presse:

Landbote 2009 [pdf]

Landbote 2010 [pdf]

Surprise 2009 [pdf]

Winterthuren Jahrbuch 2012 [pdf]